Link verschicken   Drucken
 

Biologielaborant / Biologielaborantin

Biologielaboranten untersuchen Tiere, Pflanzen, Mikroorganismen und Zellkulturen. Sie isolieren zum Beispiel Zellen, züchten sie auf speziellen Nährböden und begutachten sie. Unter dem Elektronenmikroskop vergleichen und prüfen sie die Struktur von Viren oder Bakterien. In biochemischen Versuchen setzen sie Zellen, Eiweiße, Blut oder Gewebeproben in chemischen Lösungen an und testen die Reaktion. Auch Parasiten und Schädlinge züchten und sezieren sie. Bei Tierversuchen arbeiten sie ebenfalls mit.

Daneben können gentechnische Versuche zu ihren Aufgaben zählen. Wenn sie in der Pharmakologie tätig sind, beschäftigen sie sich mit der Wechselwirkung zwischen Arzneimitteln und Organismen. In der Sicherheitspharmakologie testen sie Nebenwirkungen von Arzneien in der Entwicklung. Biologielaboranten arbeiten hauptsächlich in der medizinischen und biologischen Forschung, der angewandten Medizin und im Gesundheitswesen, bei Pharma- und Kosmetikherstellern, bei Lebensmittelherstellern und in Betrieben, die biotechnische Produkte herstellen.

Ihre Tätigkeiten üben sie vorwiegend in Laboratorien aus. Sehr gute Kenntnisse in Biologie sind unabdingbar, auch Chemie, Physik und Mathematik sind gefragt.

 

Lehrzeit: 3,5 Jahre

Voraussetzungen:
 
Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein.
 
© s.g./copyright by BlickPunkt