Link verschicken   Drucken
 

Bierbrauer / Bierbrauerin

Ein Geruch von Malz zieht durch den Gastraum im Potsdamer Forsthaus Templin. Philipp und Verena haben gerade neue Maische angesetzt, aus der innerhalb von etwa zwölf Stunden das wird, was dann noch rund sechs Wochen reifen muss, bevor es in den Ausschank kommt. Philipp ist Azubi im ersten Lehrjahr in Brandenburgs einziger Bio-Braumanufaktur. Verena hat Ökotrophologie in Jena studiert und absolviert gerade ein zweimonatiges Praktikum.

 

Das Brauhandwerk ist traditionell ein echter Männerberuf, denn es gilt, schwere Säcke, Kisten, Fässer und Flaschen sicher transportieren zu können. Umso erstaunlicher ist es, dass unter den wenigen Auszubildenden, die es in Brandenburg gibt, auch immer mehr Frauen sind.

 

In der kleinen Braumanufaktur sieht der Arbeitsalltag völlig anders aus als in einer großen industriellen Brauerei. Hier wird Vieles noch so gemacht, wie es auch schon vor 150 Jahren üblich war. Einzige Ausnahme ist die Versorgung mit elektrischem Strom, der das Heizen des Kupferkessels und das Pumpen der so genannten Würze von einem Kessel in den anderen erleichtert. Auch die Mühle, die das Gerstenmalz in Schrot verwandelt, ist heutzutage natürlich elektrisch. Philipp ist durch Gelegenheitsjobs beim Film von Bayern nach Potsdam gekommen und hat in der Brauerei nun seinen Traumberuf gefunden.

 

Auch seine Kollegin Gianna, ebenfalls Azubi und ursprünglich aus Schleswig-Holstein, hat die Brauerei entdeckt, nachdem sie bereits eine Ausbildung im Gesundheitsbereich abgeschlossen hatte. Lebenserfahrung sei gut, meinen die beiden Besitzer der Braumanufaktur im Forsthaus Templin, Jörg Kirchhoff und Thomas Köhler. Voraussetzung für eine Ausbildung ist bei Ihnen immer ein etwa zweiwöchiges Praktikum, das Einblick in den Beruf bietet und den Hausherren die Möglichkeit gibt, die Kandidaten kennen zu lernen. Jedes Jahr können zwei Azubis aufgenommen werden.

 

"Die Ausbildung dauert immer drei Jahre, aber danach sind die Brauer in der Lebensmittel- und Zulieferindustrie sehr begehrt", erklärt Thomas Köhler. Gianna könnte sich auch vorstellen, später eine eigene kleine Gasthausbrauerei zu eröffnen. Ein Bachelor- und Master-Studium im Bereich Brauerei- und Getränketechnologie an der TU Berlin ist ebenfalls eine Garantie für gute Aufstiegschancen.

 

© s.g./copyright by BlickPunkt