Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Steuerfachangestellter / Steuerfachangestellte

Steuerberater brauchen qualifizierte Mitarbeiter, die für ihre Mandanten beispielsweise die Finanzbuchführung oder die Gehaltsabrechnungen übernehmen. Steuererklärungen müssen erstellt und Bescheide des Finanzamts überprüft werden. Da das Steuersystem in Deutschland immer noch sehr kompliziert ist, ist das ein ziemlich krisensicherer Job, der durch moderne Softwareprogramme in der Praxis unterstützt wird.

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und findet in einer Kanzlei und in der Berufsschule statt. Vermittelt werden die unterschiedlichen Steuerarten, aber auch Steuergesetze, Buchführungs- und Bilanzierungsvorschriften sowie betriebswirtschaftliche Kenntnisse.

Die Mandanten der Steuerkanzleien kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Es können große Firmen oder auch kleine Handwerksbetriebe, Freiberufler oder auch Privatpersonen sein. Die Arbeit ist also vielfältig und bringt immer wieder Neues mit sich.

Voraussetzungen:

 

Abitur oder Fachabitur mit guten Noten, außerdem Computer-Anwenderkenntnisse in gängiger Büro-Software, Teamfähigkeit und, wohl selbstverständlich, ein freundlicher Umgang mit den Mandanten. Wichtig ist in dieser Branche außerdem ein gepflegtes Aussehen.

 
Wie geht's weiter? Gesetze ändern sich und Steuerfachangestellte müssen sich ständig weiterbilden. Warum nicht gleich eine Fortbildung zum Steuerfachwirt anpeilen? Der kann den Steuerberater als Kanzleivorsteher bei vielen qualifizierten Tätigkeiten unterstützen und nach bestandener Prüfung und sieben Jahren Tätigkeit die Zulassung zur Steuerberaterprüfung erreichen.
 
© s.g./copyright by BlickPunkt