Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Tierärztlicher Fachangestellter / Tierärztliche Fachangestellte

Du hast ein Herz für kranke Tiere und möchtest ihnen gern helfen? Die Arbeit in einer Tierarztpraxis fasziniert dich und du möchtest vielleicht auch lernen, kleinere Behandlungen, wie Wundversorgungen, eigenständig durchzuführen? Als Tiermedizinische Fachangestellte (TFA) assistierst du dem Tierarzt bei der Untersuchung und Behandlung von Haus-oder Nutztieren.

In der Regel findet die Ausbildung eher in einer Kleintierpraxis statt, denn davon gibt es einfach mehr, möglich ist aber auch eine Tätigkeit in einer auf Pferdeklinik oder bei einem Tierarzt, der vor allem Nutztiere in Agrarbetrieben versorgt.

Erste Voraussetzung ist natürlich, keine Angst vor Tieren zu haben, auch nicht vor kratzenden Katzen oder beißenden Hunden, denn viele Tiere geraten schon beim Geruch der Praxis in Panik und wehren sich gegen die Behandlung. Neben dem Umgang mit fremden Tieren musst du auch einen guten Draht zu ihren Haltern finden, denn auch Beratung und Verwaltungstätigkeiten gehören zum Beruf der TFA. Außerdem lernst du in deiner Ausbildung Röntgenaufnahmen anzufertigen und Laboruntersuchungen durchzuführen, kümmerst dich um die Terminplanung und stellst Rechnungen. Assistieren musst du auch bei Operationen und die Tiere vor und nach dem Eingriff versorgen.

Ein ziemlich komplexes Aufgabenfeld also und ein verantwortungsvoller Beruf, denn ohne dich stünde der Tierarzt bald im Regen. 

 

Voraussetzungen:
 
Erweiterte Berufsbildungsreife. Neben der praktischen Ausbildung findet der theoretische Unterricht für ganz Brandenburg im OSZ III in Potsdam statt. Meist ist das in einen dreiwöchigen Rhythmus gegliedert.

Verdienst: ab 450 Euro im ersten Ausbildungsjahr bis 650 Euro im dritten Jahr. Einstiegsgehalt ab 1.500 Euro brutto.
 
© s.g./copyright by BlickPunkt