Link verschicken   Drucken
 

Ergotherapeut / Ergotherapeutin

Die Arbeit mit kranken oder behinderten Menschen interessiert dich und du möchtest wissen, ob dieser Bereich deine berufliche Zukunft sein könnte? Dann solltest du, bevor du dich für eine bestimmte Ausbildung entscheidest, erst einmal ein Praktikum in einer Pflegeeinrichtung machen.

Egal, ob Kinder mit Behinderungen, Schlaganfallpatienten oder an Demenz erkrankte Senioren - jede Patientengruppe hat ihre ganz speziellen Bedürfnisse. An Menschen, die in der Therapie arbeiten, stellt das spezifische Anforderungen, nicht nur im medizinischem, son-dern vor allem auch im persönlichem Bereich. Deshalb solltest du unbedingt vor einer Entscheidung durch ein Praktikum herausfinden, ob du dich für den Beruf eignest. Wenn du nach deinem Praktikum immer noch begeistert bist kannst du dich um einen Ausbildungsplatz an einer Schule für Ergotherapie bewerben.

In der Regine-Hildebrandt-Schule in Angermünde werden jährlich 25 neue Schüler aufgenommen, die zuvor zu einem Auswahlverfahren eingeladen wurden. In der theoretischen Ausbildung lernst du medizinische, psychologische und pädagogische Grundlagen sowie spezifische Behandlungsgrundlagen. Außerdem bekommst du eine handwerkliche und gestalterische Basis, die du später bei deiner Arbeit mit den Patienten benötigst. Ab dem zweiten Lehrjahr wird es praktischer. Vier Abschnitte zu je elf Wochen verbringst du in Ergotherapie-Abteilungen oder in Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Am Ende stehen drei Prüfungen, mündlich, schriftlich und praktisch, und eine staatliche Anerkennung durch das Gesundheitsministerium.

Ziel der Ausbildung ist es, kranke und behinderte Menschen durch handwerkliche und musische Betätigung zu aktivieren und damit ihre Wiedereingliederung in Familie, Gesellschaft und Berufsleben zu ermöglichen. Die Arbeit erfordert eine ständige Auseinandersetzung mit anderen Menschen und auch mit sich selbst, in der Ausbildung lernst du deshalb auch Supervision kennen. 

 

Voraussetzungen:
 
Fachoberschulreife, gesundheitliche Eignung sowie Immunisierung gegen Hepatitis A und B bei Beginn der Ausbildung. Außerdem etwa 45 Euro Materialgeld pro Monat.
 
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Verdienst: 1.400 bis 1.700 Euro Einstiegsgehalt als staatlich anerkannter Ergotherapeut
 
© s.g./copyright by BlickPunkt